Artikel mit dem Tag "Januar"



News · 27. Januar 2007
Hallo liebe Leute Zuhause und Unterwex Hier in Tunesien klappt es mit meinen Rundschreiben nicht. Da ich vorher nicht wusste, dass ich nach Tunesien gehe, habe ich meine Adressdatenbank bei meiner Online-Mailbox nicht aktualisiert und ein Kopieren von mehreren Adressen in dieses oder ein anderes Mailsystem scheint irgendwie nicht zu klappen. Ich habe es jetzt aufgegeben, eine brauchbare Lösung zu finden. Darum habe ich diese Seite kreiert. Hier werden bis auf weiteres meine Rundschreiben an...
Selbstgestricktes · 25. Januar 2007
Weite einfarbige Stille Das Herz droht vor lauter Respekt stehen zu bleiben - darin zu versinken Versuche, hineinzuhorchen in die Stille enden an einer undurchdringlichen Wand Werde ich wie die Stille und nehme sie hin, dann öffnet sie sich und wird weit: grenzenlos – zeitlos Ein Nicht-Raumgefühl, wo nur Frieden herrscht – Friedliche Stille Weite einfarbige Stille Ein Auto naht auf der unweiten Landstrasse Wie ein Flugzeug, das das Blau des Himmels durchmisst Durchpflügt das Auto die...

Selbstgestricktes · 24. Januar 2007
So reise ich durch die Länder Suche Ecken und Plätze zum Sein Mal sollen es Berge sein, mal Meer Doch immer soll es frei sein und fern von Verkehr Hab alles bei mir, was ich brauch Mein Haus, mein Heim, mein „Camperlein“ Bin mal naiver Hippy, mal fahrender Pilger Mal Freak, mal Rentner, mal doofer Tourist Doch immer im Herzen Nomade Unterwex von irgendwo nach nirgendwo Dort wo ich steh, ist bald alles Mein Jedes Gras, jeder Fluss, jeder Berg Jeder Stein, jeder Baum und alles Getier Dies...
Selbstgestricktes · 24. Januar 2007
Viele Wege bin ich gegangen Habe einige Kämpfe ausgefochten Soviel Energie investiert! Und hab doch nie das Ziel erreicht Suchend, rennend Ausser Atem – keine Zeit Wo und was ist das Nächste? Wer hat die Antworten? Gesucht und gefragt Geweint und geschrien Nichts wirklich verstanden und Mich auf ewig im Kreis gedreht Der erhellende Lichtschein ging weit voraus Leuchtete Höhlen und Schatten hell aus Doch blieben immer noch Berge Berge von mir selbst – mir selbst im Wege Nun, da ich...

Reiseberichte · 23. Januar 2007
Die erste Nacht nach Ben Guerdane verbringen wir ca. 25km vor Tataouine, in der Steinwüste. H&R wechseln nun definitiv ihren Benzinfilter aus, der eigentlich schon seit Djerba fällig ist. Auch die reparierte Bremse hinten rechts wird wieder wärmer und die Handbremse scheint schon wieder leicht blockiert zu sein. Rainer kann die Handbremse mit wenig Aufwand wieder lösen. Aber ihr Womo wird früher oder später diesbezüglich richtig untersucht werden müssen.
Selbstgestricktes · 23. Januar 2007
Sonnenwärme durchdringt die noch feuchte Kühle der Nacht Stille löst sich auf in frohem Vogelgezwitscher In der Ferne bellt ein Hund – kräht ein Hahn Der noch schläfrige Tag reckt und streckt sich Das Leben wird immer mehr Die Vögel lustiger – meine Glieder immer wärmer Die Schatten kürzer – die Sicht immer klarer Hurra! Die Welt beginnt mit mir einen neuen Tag!

Selbstgestricktes · 23. Januar 2007
Goldene Sandberge, leise unterwegs Rieselnd und schiebend von Kamm zu Kamm Gleichmut, die Stetigkeit verkündet Verbündet mit dem Wind, verschwistert mit dem Meer So rollen die Sanften voran Unbeirrbar Land einnehmend Siegessicher weil Zeit keine Rolle spielt
Selbstgestricktes · 23. Januar 2007
Der Boden verharrt in staubigem Kleid Erde, trocken und hart wie Stein Dürre Pflanzen warten zitternd im Wind Die strenge Sonne herrscht über dieses Land Wo bleibt der magische Bruder - der alles verwandelnde Regen? Wasser erweckt den Boden zu neuem Leben Aus tausend Samen erspriesst sich ein vielfältiges Grün Es explodiert das kurze Leben Ein Rennen, Kopf an Kopf Wer erreicht das Ziel? Kann seinen Samen abwerfen? Für den Lebenskreislauf vorsorgen? Bevor die Sonne wieder für lange Zeit...

Reiseberichte · 04. Januar 2007
Nun, bevor wir an die Küste kommen, gilt es eine ca. 80km lange Strecke zu bewältigen, die unsere Womos auf's Ärgste fordert. Diese Asphaltpiste ist zwar noch jung - im Jahre 1998 erbaut - aber der grobe und rissige Belag schüttelt unsere und jene Innereien unserer Womos dermassen durch, dass man Angst um jede lockere Schraube haben muss. Hinzu kommt, dass die Wüste hier recht öde ist und über die ganze Distanz kaum Abwechslung für's Auge bietet. In Tamezret ändert sich das fast schlagartig.
Reiseberichte · 24. Dezember 2006
Woran wir nicht denken, ist, dass es, je näher wir Douz kommen, immer sandiger wird. Na ja, die Sahara kommt auf uns zu! Und die sandigen Pisten, die jeweils von der asphaltierten Strasse wegführen sehen meist für unsere Womos untauglich aus. Wir suchen wieder einmal recht lange, immer in der Hoffnung, doch noch einen Platz zu finden, der nicht in Dorfnähe ist und trotzdem weg von der Hauptstrasse, so dass wir echte Ruhe hätten. Kurz vor Douz wagen wir uns dann auf eine Sandpiste ...

Mehr anzeigen